LKW Schäden und Bewertung


Lastkraftwagen (LKW) prägen in zunehmendem Maße unser Straßenbild. Die gute Wirtschaftslage in Deutschland macht es möglich, dass immer mehr LKW zum Transport von Gütern aller Art benötigt werden. Vom kleinen Transporter in Form eines VW-Buses, über 40 Tonnen Lastzüge bis hin zum mehrere 100 Tonnen ziehenden Schwertransporter kommt heutzutage alles zum Einsatz, um Waren von A nach B zu bringen.


Den Standard-LKW gibt es dabei nicht mehr. Heutzutage wird jeder LKW für seinen Einsatzbereich entsprechend bestellt und gefertigt. Dabei reicht die Palette von Sonderausstattungen an die eines zu bestellenden PKW heran. Angefangen von verschiedenen Polsterungen, über Klimaautomatik mit Standklimaanlage, Fahrassistenzsysteme bis hin zur Ambiente-LED-Beleuchtung für das Fahrerhaus, gibt es so ziemlich alles was das Fahrerherz begehrt. Neben der hohen Sicherheit, die heutige Fahrzeuge bieten, soll der Komfort natürlich nicht zu kurz kommen. Immerhin verbringt ein LKW-Fahrer bis zu mehrere 100.000 Km pro Jahr in seinem Fahrerhaus.

Die Besichtigung eines solchen Fahrzeugs, sei es aufgrund eines Unfallschadens, oder einer Werteinschätzung wegen Verkauf, stellt entsprechend hohe Anforderungen an den Sachverständigen. Nicht alle Fahrzeughersteller stellen über die von den Sachverständigen verwendeten Kalkulationsprogramme genügend Grunddaten zur Verfügung, die die entsprechenden Ausstattungsdetails ausweisen. Somit sind oftmals unter genauer Inaugenscheinnahme sämtliche Ausstattungsmerkmale des zu besichtigenden Fahrzeugs manuell aufzunehmen.

Bei einer Fahrzeugbewertung z. B. können vergessene Ausstattungsmerkmale den Wert eines Fahrzeugs schnell um mehrere Tausend Euro herabsetzen. Auch bei einem verunfallten LKW ist es sehr wichtig, sämtliche Sonderausstattungen zu erfassen und eventuelle Beschädigungen zu dokumentieren. Fehlen diese z.B. in der Schadenkalkulation, so kann dies gleich mehrere negative Folgen mit sich bringen:

Es müssen Teile nachbestellt werden, da sie in der Schadenkalkulation nicht mit aufgeführt sind, und erst bei der Instandsetzung das Vorhandensein sowie eine Beschädigung dieser Teile auffällt.
Der Reparaturumfang ist größer als zunächst angegeben. Dies kann die Werkstattplanung durcheinanderbringen.
Die Reparaturkosten sind höher. Die Gefahr eines Totalschadens droht.
Die erneute Einsetzbarkeit des Fahrzeugs verzögert sich und kann den Eigentümer des Fahrzeugs richtig viel Geld kosten.
Das Gutachten ist als Abrechnungsgrundlage für die Versicherung unbrauchbar.

Von daher ist es wichtig, nur fachlich versierte und entsprechend ausgebildete Sachverständige mit derartigen Aufgaben zu betrauen. Für LKW Schäden und Bewertungen können wir in unserem Hause auf einen Spezialisten mit dem entsprechenden Fachwissen zurückgreifen. KFZ-Meister Konstantin Thiele bringt aufgrund seiner Ausbildung und jahrelangen Tätigkeit im Nutzfahrzeugbereich die nötigen Fachkenntnisse mit, um sich allen Anforderungen aus dem Bereich LKW Schäden und Bewertung stellen zu können.
Bitte wenden Sie sich daher in solchen Fällen direkt an: thiele@obstoj-leykamm.de